Die neue, energieeffiziente Wirtschaftlichkeit

Mit dem Einsatz des neuen hydraulischen Antriebs von transfluid® erhöht sich die Wirtschaftlichkeit deutlich.
Mit dem Einsatz des neuen hydraulischen Antriebs von transfluid® erhöht sich die Wirtschaftlichkeit deutlich.

Bis zu 70 % Energieeinsparung gegenüber herkömmlichen Hydrauliksystemen: Das kann sich bei der neuen transfluid®-Technologie sehen lassen. Vor allem rechnet sie sich ab dem ersten Einsatz in der Praxis. Unser Fokus bei der technischen Weiterentwicklung war es, eine Lösung für das bisherige Defizit an Energieeffizienz bei hydraulischen Antrieben zu schaffen.

Denn sie verfügen durchaus über maßgebliche Vorzüge wie ihre einzigartige Kraftdichte und eine große Robustheit. Jetzt hat sich auch ihre Wirtschaftlichkeit deutlich verbessert, die gleichzeitig durch die Energieeinsparung nachhaltig ökologisch wirkt.

Entscheidend für die Energieeffizienz unserer neuen hydraulischen Antriebe ist das effektive Zusammenspiel unterschiedlicher technischer Details. Die Ansteuerung der Hydraulikpumpen setzen wir mit Servomotoren um. Die Drehzahl – und damit der Volumenstrom der Pumpe – wird präzise auf die Drücke angepasst.

So sind Energieverluste durch abströmendes Öl an Druckventilen ausgeschlossen. Und sind beispielsweise bei einer Rohrbiegemaschine die elektromechanischen Achsen, Verdrehung oder der Längenvorschub im Einsatz, steht die Servopumpe still. Die Gesamteinschaltdauer der Pumpe wird damit reduziert. Das spart Energie. Kleine Motoren und Pumpen sowie eine Umsetzung ohne Kühlung unterstützen diesen Effekt der Sparsamkeit. Darüber hinaus sind auch die Lärmemissionen niedrig.

Ein Beispiel zur Betriebskostenreduzierung

Unsere hydraulische Biegemaschine DB 2076 3A-CNC verfügt über ein Hydraulikaggregat mit einer Förderleistung von ca. 60 l/min und einem Betriebsdruck von max. 200 bar. Dafür brauchte es bisher einen 15 kW-Antrieb.
Rund 80 % der Antriebsleistung wird im Durchschnitt abgerufen, weil die normalen Motoren auch im Leerlaufbetrieb einen hohen Leistungsbedarf haben. Bei einer täglichen Nutzungsdauer von 6 Stunden ergibt das einen jährlichen Stromverbrauch von 15.840 kWh. Eine Servopumpe hat bei einem typischen Biegezyklus mit Pausen von 5 Sekunden zum Entnehmen und Beladen der Rohre einen durchschnittlichen Stromverbrauch, der unter 4 kW liegt. Das entspricht einem Jahresverbrauch von 5.280 kWh. Rechnet man nun die Kilowattstunde mit 0,25 Euro, dann spart die neue transfluid®-Technologie hier Stromkosten von 2.640 Euro pro Jahr. Niedrigere Wartungs- und Reparaturkosten durch die vereinfachte Ventiltechnik verstärken diese Wirtschaftlichkeit.

Mehr zu unseren neuen energieeffizienten Hydrauliksystemen lesen Sie in der nächsten t time(s), dem transfluid®-Kundenmagazin.

Zurück

transfluid®
Maschinenbau GmbH

Hünegräben 20-22
57392 Schmallenberg
Deutschland

sales@transfluid.de

+49 29 72 / 97 15 0

+49 29 72 / 97 15 11