Erfolg mit System


Titelstory . Die transfluid®-Strategie für einzigartige Lösungen

Jede Vision beginnt mit einer gedanklichen Reise, jeder Erfolg mit der praktischen Umsetzung: 1988 war es an der Zeit für Veränderungen und neue Lösungen – in diesem Jahr wurde transfluid® gegründet.

Maschinen zur Rohbearbeitung optimal auf die Wünsche des Kunden abstimmen

Damals wie heute ist es das oberste Ziel von transfluid®, Maschinen zur Rohbearbeitung optimal auf die Wünsche des Kunden abzustimmen und entsprechend den Anforderungen des Marktes zu entwickeln und zu fertigen. Dabei wird größter Wert darauf gelegt, dass die umgesetzte Lösung dem Kunden die größte Wertschöpfung garantiert.

Die leistungsstarke Konstruktion zeichnet die Lösungen von transfluid® seit jeher aus. Deshalb ist bereits seit den Anfangsjahren klar, dass die Fertigung der einzelnen Bauteile in den Händen kompetenter Lieferanten liegt. Hier die richtige Auswahl zu treffen ist eine Kunst, die transfluid® ebenfalls zum Vorteil seiner Kunden hervorragend beherrscht. Der Lieferantenpool stellt qualitativ hochwertige Bauteile und Komponenten äußerst flexibel und zeitnah zur Fertigung bereit. So können die Maschinen im Unternehmen in bestechend guter Qualität und kundenorientiert produziert werden.

Von Beginn an gab es immer nur eine Reihenfolge bei der Auswahl der Lieferanten: Qualität, Lieferfähigkeit, Preis. Nach diesen Kriterien werden sie auch heute noch ausgewählt. Im Laufe der Jahre haben sich daraus langfristige partnerschaftliche Verbindungen entwickelt.

„Immer mal wieder behaupten Mitbewerber, dass wir unsere Bauteile in Billiglohnländern produzieren lassen. Man mag es Ihnen verzeihen, da sie keine technischen Argumente für ihre Produkte haben und daher eine solche Art der Argumentation wählen. Vielleicht fehlt Ihnen aber auch einfach nur das Verständnis, in Möglichkeiten zu denken und nicht in alten Strukturen“, so Gerd Nöker, Mitbegründer und Geschäftsführer von transfluid®.

Fakt ist, dass das Unternehmen 99% der Bauteile von Lieferanten erhält, die im Umkreis von 100 Kilometern um den Standort Schmallenberg angesiedelt sind. Auf die Treue von transfluid® zu seinen zuverlässigen Lieferanten ist Nöker stolz: „Wir wechseln nicht sofort, wenn jemand ein günstigeres Angebot macht. Denn wir erwarten Qualität und dafür zahlen wir einen entsprechend fairen Preis. Davon profitieren unsere Kunden.

Damit die Zusammenarbeit reibungslos funktioniert, erfordert es innerbetriebliche Steuerungs- und Kontrollmechanismen. Diese wurden konsequent aufgebaut und optimiert.

Inzwischen verfügt das Unternehmen über moderne Softwarevernetzungen, sowohl innerbetrieblich als auch extern zu seinen Zulieferern. Damit wird die Steuerung und Überwachung der Maschinenfertigung für die Kunden bestmöglich sichergestellt. Dieses Konzept von transfluid® ist außergewöhnlich.

Rund 18 Ingenieure und IT-Spezialisten im Team von transfluid® sind mitverantwortlich für den Erfolg. Praktisch jeder von Ihnen ist in der Lage, jede beliebige Maschine aus dem Portfolio zu konstruieren. Dies gilt selbstverständlich auch für Sondermaschinen.

Bis zu seiner Auslieferung betreut der Konstrukteur die Produktlösung. Dabei ist er auch Objektleiter innerhalb der Werkstatt und unterstützt das Team und die Teamleiter mit konstruktiven Vorschlägen. Diese äußerst flache Hierarchie hat zwei ausschlaggebende  Vorteile: kurze Wege und die dadurch bedingte schnelle Reaktionszeit. Aus diesem Grund hat sich das Schmallenberger Unternehmen schon lange von alten Strukturen befreit. Obermeister, Meister, Vorarbeiter o.ä. gibt es bei transfluid® nicht mehr.

„Wir wussten nicht, ob es wird. Aber es musste anders werden, wenn es besser werden sollte. Wir sind ein Team, wir arbeiten für einen Namen und eine Lösung. Unsere Arbeitgeber sind unsere Kunden“, beschreibt Nöker die Stärken von transfluid®.

Fertigung einer Maschine

Weniger ist mehr. Das gilt vor allem für die Fertigung. Aber nach der Konstruktion tritt zunächst der Einkauf in Aktion. Er verteilt die Fertigung der erforderlichen Bauteile entsprechend der Möglichkeiten und Auslastungskapazitäten auf verschiedene Lieferanten. Hierbei achtet transfluid® darauf, dass eine Maschine vollständig beschafft werden kann. Die Stückliste ist also zu diesem Zeitpunkt bereits komplett. Dank dieses Produktionsablaufs erhält der Kunde eine lupenreine, 100%ige Dokumentation. Jedes noch so kleine Bauteil wird besorgt und ist damit konstruiert und gezeichnet.

Insgesamt kommt der Beschaffung eine Schlüsselfunktion zu. Denn der Einkauf muss zeitnah bei den Lieferanten bestellen, die in der Lage sind, die erforderlichen Qualitätsvorgaben zu erfüllen. Die Lieferung der Bauteile erfolgt just-in-time zum Zeitpunkt der Montage. Dabei muss die Reihenfolge eingehalten werden, die für die Fertigung notwendig ist.

Das alles setzt transfluid® mit einer logistischen Meisterleistung um. Denn keiner der Lieferanten fertigt eine komplette Baugruppe. Aber genau das macht einen wichtigen Teil der Strategie des Unternehmens aus. Niemand außerhalb des Hauses weiß, für was die einzelnen Bauteile bestimmt sind oder wer der Kunde ist. Damit ist es unmöglich, eine komplette Einheit nachzuvollziehen. Oberster Grundsatz dieser Fertigung ist: Die Kernkompetenz aller Bereiche – Mechanik, Elektrik, Werkzeuge, Software – ist bei transfluid® unter einem Dach gebündelt.
Alle Wareneingänge durchlaufen bei dem nach ISO zertifizierten Unternehmen eine Qualitätskontrolle – zeitnah zum Liefertermin. Fehlteile oder Bauteilfehler werden sofort erfasst und reklamiert. Liegen alle erforderlichen Einzelteile vor, beginnt die Montage.

Sehr flexibel nimmt dann die hochwertige Produktlösung Form an. Teams, die aus zwei bis drei Experten bestehen, arbeiten bei der Fertigung gemeinsam an einem Projekt. Vom ersten Bauteil bis zur Übergabe sind diese Teams für den Kunden da, ja selbst der Aufbau und die Inbetriebnahme wird meist von ihnen durchgeführt. Diese Mitarbeiter kennen den Kunden und sind hochmotiviert. Denn sie handeln jederzeit in dem Bewusstsein, dass die hohe Qualität von transfluid® eine gute Partnerschaft garantiert.

Mit seinem erfolgreichen, strategischen Gesamtfertigungskonzept kann das Schmallenberger Unternehmen schon seit vielen Jahren leistungsfähig und flexibel die Wünsche seiner Kunden erfüllen. Dabei fertigt transfluid® im kompletten Portfolio alle Rohrbearbeitungsmaschinen bis zu einer Rohrgröße von 273 mm. Visionen werden Realität: Rund 40% der gesamten Produktion sind kundenorientierte Lösungen. Diese sind zum Teil sogar auf einzelne Fertigungszellen für Bauteile zugeschnitten.

Seit seiner Gründung konzentriert sich transfluid® auf das Wesentliche: seine Kunden und seine Partner. Und eine gute Idee wurde seit damals immer weiter verfeinert und ausgebaut. Daraus hat sich die einzigartige Strategie eines Maschinenbauunternehmens entwickelt, das nicht bloß Produkte, sondern Lösungen bietet. Die stetige Weiterentwicklung ist deshalb eines der Erfolgsgeheimnisse von transfluid®, denn wie ein altes chinesisches Sprichwort sagt: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen.“

Präzise bis ins letzte Detail