Großbild-TV? Ja sicher!


Technologie . mit 100% dokumentierter Qualität fertigen

Einfach ein Traum:
Morgens auf der Arbeit entspannt zurücklehnen und erst einmal Fernsehen schauen. Keine Angst, die Rohrfertigung läuft natürlich weiter – und das sogar mit einer höheren Ausbringung und in Top-Qualität.

Dafür haben wir im Auftrag ein intelligentes Automationssystem entwickelt, das alle wichtigen
Details der kamera­kontrollierten Fertigung auf einem Großbildschirm anzeigt. Film ab.

Gerade wenn es um hochpräzise Ergebnisse geht, ist es ein unschlagbarer Produktionsvorteil, alles genau im Blick zu behalten. Nicht ohne Grund haben wir oberhalb der vollelektrischen Rohr­bearbeitungszelle einen Großbildschirm als „Hingucker“ installiert. Unsere Bearbeitungs­technologien bilden zwar das Herzstück der transfluid®-Fert­i­gungszelle, aber der Monitor bringt überaus wertvolle Informationen in die Halle: Im kontinuierlichen Wechsel werden der Energieverbrauch, der CPK-Wert, die Stückzahl der bisher bearbeiteten Rohre und das aktuell produzierte Bauteil angezeigt.

Die ständige Darstellung per Fertigungs-TV ermöglicht eine optimale, qualitativ hochwertige Produktionsquote. Es kann ein Höchstmaß an Sicherheit und eine hohe Ausbringung gewährleistet sowie die Qualität der Prozesse und der Ergebnisse dokumentiert und nachgewiesen werden.

 

System für enge Tolreanzen

In der Fertigungszelle werden unterschiedlichste Klimaleitungen gefertigt. Eine große Varianz sowohl in der Rohrlänge, als auch im Durchmesser, erfordern eine hochflexible Ausstattung. Bei einem Teil der Produkte werden darüber hinaus auch Bauteile aufgebracht und fixiert, so z. B. Flansche. Die gefertigten Klima­leitungen weisen Umformungen mit extrem engen Toleranzen auf. Außerdem werden alle Bauteile beidseitig umgeformt und somit ist bei einigen Bauteilen eine Bearbeitung der zweiten Seite nach dem Biegevorgang notwendig. Das heißt auch, dass die zweite Seite erst spanlos beschnitten und dann geformt wird.

mit 100% dokumentierter Qualität fertigen

Hierfür verfügt unsere Rohrbearbeitungszelle über ein Lademagazin, ein schne­lles 4-Achsen-Handlingsystem, zwei vollelektrische Kombinationsmaschinen bestehend aus drei axialen Umformstufen und mit einer Rolleinheit zum spanlosen Beschnitt. Hinzu kommen eine leistungsstarke Biegemaschine, eine Anfaseinheit, ein Nadeldrucker sowie zwei Roboter und das Kamerakontrollsystem.

Präzises Zusammenspiel

Beim Produktionsprozess bearbeitet eine Rohrumformmaschine immer eine Seite des Rohres vor dem Biegevorgang in Kombination, während die andere Rohrseite nach dem Biegevorgang spanlos nachbeschnitten und anschließend ebenfalls umgeformt wird. Soweit erforderlich, hält der Roboter das bearbeitete Rohr danach in eine Entgratvorrichtung. Beide Enden können mit Hilfe der Kamera selbstverständlich optisch kontrolliert werden. Der entsprechende Roboter legt das Bauteil dann in die i.O- oder in die n.i.O-Ablage. Alternativ hält der Roboter das Rohr in eine Beschriftungseinheit. Diese markiert es dann – ganz ohne Spannvorrichtung – an allen Positionen.

Nach der Bearbeitung in der Zelle können die Rohre bei Bedarf in eine axiale Stauchanlage eingelegt werden. Die Zuführung erfolgt hier über einen Rundtakttisch. Diese separate Maschine ermöglicht auch die Verbindung zweier Rohre. Damit werden direkt nach der Zellenbearbeitung komplette Baugruppen bereitgestellt. Insgesamt bietet unser speziell entwickeltes und abgestimmtes Automationssystem für Klimaleitungen so die ideale Lösung für eine zuverlässige Kontrolle bei gleichzeitiger maximaler Produktionseffizienz und Fertigungssicherheit.