t project: Schon gut vernetzt?


Titelstory . Clevere Software, sichere Prozesse

„Ich sei, gewährt mir die Bitte, in eurem Netzwerk der Dritte."

Aus unserem Leben sind sie einfach nicht mehr wegzudenken – die Computer. Was sie für uns so nützlich macht, ist die digitale
Intelligenz. Damit erleichtern sie unsere Arbeit. Schlau und nützlich werden sie erst durch die passende Software. Auch in der Rohrfertigung ist dieses Thema allgegenwärtig. Sowohl im biegetechnischen Bereich als auch in der Prozessüberwachung.


Warum Software für die Rohrfertigung? Für gewöhnlich werden Konstruktionen über CAD-Systeme ausgeführt. Damit sind Rohrisometrien häufig schon in der Konstruktion festgelegt und müssen möglichst fehlerfrei in die Fertigung übertragen werden. Für ein gutes Ergebnis braucht es dann die Berücksichtigung materialspezifischer Werte. Dieses Ergebnis möchten und müssen Hersteller von Rohrsystemen dokumentieren. Zudem muss die Wiederholgenauigkeit gewährleistet sein, ebenso wie eine extreme Vielfalt an verschiedenen Geometrien. Das alles kann selbstverständlich nicht manuell verwaltet werden. Und deshalb ist der Einsatz einer leistungsstarken Software so wichtig und wertvoll.

Über das Rohrbiegen hinaus besteht ebenfalls sehr häufig Bedarf an verschiedenen Ergänzungsmodulen, um komplette Prozessabläufe zu dokumentieren. Hier kommt es auch auf Prozessdaten der Umformtechnik an. Bei der Integration von Trennanlagen sollten diese für die Schnittoptimierung mit einer entsprechender „Nesting“-Software ausgestattet sein.

Schnittoptimierung mit einer entsprechender „Nesting“-Software ausgestattet sein. Trennanlagen sollten diese für die Schnittoptimierung mit einer entsprechender „Nesting“-Software ausgestattet sein.

Leistungsstarke Software t project

Für diese Herausforderungen der schnellen, prozesssicheren Rohrbearbeitung haben wir bei transfluid® die spezielle Software t project entwickelt.

Sie ist äußerst bedienerfreundlich aufgebaut und bietet intiutive Nutzungsmöglichkeiten ohne intensive Schulung. Die Basis der Software bildet das Windows-Betriebssystem. Dieses Betriebsssystem wird bekanntlich von Zeit zu Zeit aktualisiert. Entsprechend passen auch wir unsere Software dem aktuellen Windows-Standard an. Was ist wenn das System abstürzt und keine Datensicherung durchgeführt wurde? Wir sorgen dafür, dass t project über Netzwerke zentral in das firmeninterne Sicherungssystem eingebunden wird.

Passende Versionen

Für die unterschiedlichen Anforderungen stehen mehrere Versionen unserer t project-Software als Einzelplatz- oder auch als Netzwerkvarianten zur Verfügung:

t project Basic

Diese Software wandelt Isometrien in Biegedaten um, die für die Biegemaschine nutzbar sind. Überbiegewerte und Korrekturwerte werden automatisch errechnet. Die Sägelänge wird entsprechend der Isometrie und der materialspezifischen Daten kalkuliert. Der Bediener erhält ein Maß der Raumdiagonale, vom Beginn bis zum Ende des Rohres, um auf einfache Art und Weise eine manuelle Kontrolle am gebogenen Teil durchführen zu können. Für diese Software stehen zahlreiche Schnittstellen zur Verfügung, wie z. B. „Iges“ oder „PCF“. Über diese Schnittstellen kann die Verbindung zum CAD sowie zu Messmaschinen und/oder Office-Programmen hergestellt werden.

Falls Rohre nicht im CAD gezeichnet wurden, ist selbstverständlich eine Eingabe der Geometrie in die Software absolut, relativ oder über Biegewerte möglich. Auch diese Daten werden in die entsprechenden Biegedaten umgewandelt. Die Daten können natürlich auch ausgegeben und beispielsweise der Konstruktion zur Verfügung gestellt werden.

t project Professional

Diese Software hat die gleiche Grundausstattung wie t project Basic. Zusätzlich kann sie einen Kollisionstest durchführen, bei dem festgestellt wird, ob das Rohr mit der Maschine oder der Maschinenumgebung kollidiert. Bei Kollisionen schlägt die Software Lösungsmöglichkeiten vor, damit das Werkstück gegebenenfalls mit geringen Veränderungen biegbar ist. Alle für den Kollisionstest relevanten Maße der Maschine werden direkt aus unserem CAD-System übernommen.

transfluid®-Biegemaschinen ermöglichen eine Bearbeitung von Rohren, die bereits mit Flanschen oder Umformungen versehen sind. Die Software ist in der Lage, die Position der Flansche zu berechnen und die Maschine entsprechend zu steuern. Außerdem können automatisch Überlängen für Umformungen berücksichtigt und kalkuliert werden.

t project Draft

Für mehr Freiheit bei besonderen Anforderungen bieten wir die mobile Tablet-Version t project Draft an. Denn Rohre, falls sie nicht aus dem CAD kommen, können auch manuell in die Software eingegeben werden. Das kann der Fall sein, wenn Verrohrungen bereits vorhanden sind und diese entsprechend vermessen werden. Da dies nicht immer im eigenen Hause stattfindet, sondern auf Baustellen oder Schiffen, sorgt die Tablet-Variante für mehr Flexibilität.

Mit dieser Version ist es möglich die Rohre isometrisch zu vermessen und einzugeben. Anschließend können die Daten direkt per Mail zur Fertigungs-Abteilung im Unternehmen gesendet werden. Dort beginnt dann die Produktion, während auf der Baustelle noch weitere Rohrgeometrien aufgenommen werden.

 

Sicherer Einsatz

Vor dem Einsatz von t project empfehlen wir unseren Kunden, die vorhandenen Systeme sicherheitstechnisch zu überprüfen. Wird regelmäßig eine Datensicherung
durchgeführt? Wird diese Datensicherung extern durchgeführt, also nicht an der Maschine auf dem Maschinenrechner? Ist das Windows-Betriebssystem auf dem neusten Stand? Werden regelmäßig Sicherheitsupdates durchgeführt? Ist ein Virenscanner aktiv? Wir empfehlen unseren Kunden dieses sorgfältig zu prüfen, da bei Datenverlust erhebliche fertigungstechnische Probleme auftreten können. Unsere Experten stehen dafür beratend zur Seite, um über notwendige Updates zu sprechen und eine langfristige Funktionssicherheit zu gewährleisten.